St. Mar­tin 2020

So schön kann St. Mar­tin sein

In die­sem Jahr soll­te St. Mar­tin auf­grund des Lock­down-light nicht gefei­ert wer­den. Das woll­ten wir nicht ein­fach so hinnehmen. 

So wur­den trotz­dem in allen Klas­sen schö­ne, bun­te Later­nen gebas­telt. Und gera­de weil der gro­ße Mar­tins­um­zug durch den Stadt­teil Deren­dorf abge­sagt wer­den muss­te, hat­te Chris­ti­an Fei­es von den Deren­dor­fer Jon­ges eine Alter­na­ti­ve orga­ni­siert: Um den Kin­dern trotz­dem eine Freu­de zu machen, orga­ni­sier­te er einen Sankt Mar­tin, der am Frei­tag, den 6. Novem­ber, auf einem Pferd von Schu­le zu Schu­le ritt, um die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in den Schu­len zu besuchen.

Nach der gro­ßen Pau­se ver­sam­mel­ten sich unse­re Jahr­gän­ge also ein­zeln auf dem Schul­hof und prä­sen­tier­ten stolz ihre selbst­ge­bas­tel­ten Later­nen. Sie staun­ten nicht schlecht, als dann tat­säch­lich ein ech­ter Mar­tin auf sei­nem Pferd, gefolgt vom Bett­ler, über den Schul­hof ritt. So nah waren sie dem Mar­tin noch nie gewesen!

Der Bett­ler war sehr ange­tan und lob­te die Kin­der für ihre schö­nen Later­nen. Beson­ders begeis­tert war er von den bun­ten Rad­schlä­gern. Dass durch die Later­nen auch der Brauch­tum der Stadt Düs­sel­dorf ver­kör­pert wird, hat ihn ganz beson­ders gefreut. 

Als dann ein­zel­ne Kin­der das Pferd sogar strei­cheln durf­ten, strahl­ten die Kin­der­au­gen hell. Die klei­nen Weck­män­ner für jedes Kind- auch gespen­det von den Jon­ges – tru­gen dann noch wei­ter zur guten Stim­mung bei. 

Vie­len Dank an Chris­ti­an Fei­es und sei­nem Ver­ein! So wird uns allen St. Mar­tin in Coro­na-Zeit trotz­dem unver­gess­lich in Erin­ne­rung bleiben.